Partnerin
Rechtsanwältin | Fachanwältin für Insolvenzrecht | Leiterin des Geschäftsbereichs Restrukturierung und Insolvenz, CMS Deutschland

CMS Hasche Sigle
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Alexandra Schluck-Amends Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Gesellschafts- und Insolvenzrecht. Sie berät bei Restrukturierungen und Sanierungen innerhalb und außerhalb der Insolvenz. Hier begleitet sie Unternehmen insbesondere bei der Erstellung und Umsetzung von Sanierungskonzepten sowohl bei außergerichtlichen Restrukturierungen als auch im Insolvenzverfahren. Konzerne unterstützt sie bei internen und externen Finanzierungen und Umstrukturierungen ebenso wie im Rahmen von Distressed M&A. Dabei geht es häufig darum, Haftungsrisiken für die Muttergesellschaft, andere Konzerngesellschaften sowie deren Organe im Falle einer späteren Insolvenz oder des Verkaufs einer beteiligten Konzerngesellschaft zu vermeiden. Zudem berät sie Gläubiger von insolventen oder insolvenzbedrohten Unternehmen zur bestmöglichen Durchsetzung ihrer Interessen und den passenden Strategien in Krise und Insolvenz. Auch Fragen zum Thema Insolvenzanfechtung und risikoverringerndem Verhalten gehören zu ihrem Tätigkeitsfeld. Über besondere Branchenexpertise verfügt Alexandra Schluck-Amend im Bereich Automotive.

Alexandra Schluck-Amend kam 2002 nach BWL- und Jurastudium sowie Tätigkeit in der Insolvenzverwaltung und in der Wissenschaft zu CMS und wurde im Jahr 2008 Partnerin. Ebenfalls seit 2002 ist sie Lehrbeauftragte an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg. Seit 2005 lehrt sie zusätzlich an der Andrassy Universität Budapest, die sie 2013 zur Honorarprofessorin berief.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Beratung von EnBW beim Verkauf des Heizkraftwerks Eisenhüttenstadt an die Progroup AG

  • Beratung von EnBW im Insolvenzverfahren PROKON im Hinblick eines möglichen Einstiegs im Wege eines Insolvenzplans

  • Beratung von ABB beim Erwerb der gomtec GmbH

  • Beratung von Aurelius beim Erwerb der europäischen Handarbeitssparte von Coats plc

  • Beratung von Dr. Wolfgang Bilgery, Insolvenzverwalter über das Vermögen der indisch / deutschen Minda Schenk Gruppe, beim Verkauf der tschechischen Minda Schenk Tochter an die japanische DAIHO-Gruppe

  • Beratung von SJ Incorporated beim Teil-Erwerb der Graupner GmbH & Co. KG

  • Beratung von Dirk Rossmann GmbH bei der Übernahme von 104 Ihr Platz-Filialen

  • Beratung von HUBER Packaging Group GmbH beim Verkauf eines Geschäftsbereichs

  • Beratung von Allianz Real Estate bei Erwerb eines Immobilienportfolios von Aldi Süd

  • Beratung von BC Partners bei der Beteiligung an Labordienstleistern Synlab und FutureLAB

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2003: Promotion zu einem gesellschafts- und insolvenzrechtlichen Thema bei Prof. Dr. Dr. Peter Hommelhoff (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

  • 2000: Zweites Juristisches Staatsexamen

  • Während des Referendariats Repetitorin im öffentlichen Recht und Mitarbeit in verschiedenen Anwaltskanzleien

  • 1998: Erstes Juristisches Staatsexamen

  • 1996 - 1998: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg bei Prof. Dr. Dr. Peter Hommelhoff

  • Studium der Rechtswissenschaften in Augsburg und Heidelberg

  • Tätigkeit bei der Deutschen Bundesbank

  • Bis 1993: Studium der Betriebswirtschaftslehre

    Cotswold Schuhe Braun Leder mit Herren Tuffley Schnürung FtCnqZFr8w
Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Rechtsanwaltskammer Stuttgart, Anwaltsverein Stuttgart

  • Wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR)

  • Handelsrechtsausschuss des Deutschen Anwaltsvereins

  • Arbeitskreis Recht und Wirtschaft Nordbaden/Nordwürttemberg (Leitung unter Prof. Hommelhoff gemeinsam mit Prof. Schäfer und Prof. Reichert)

  • Arbeitskreis Restrukturierung in Stuttgart (Leitung gemeinsam mit Prof. Thole)

  • Arbeitskreis für Insolvenz- und Schiedsgerichtswesen e.V.

  • ZIS Kuratorium Universität Mannheim

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "Keine Angst vor Insolvenzen", Beitrag im Handwerk Magazin 06/2017, S. 64

  • „Sanierung in Eigenregie hat viele Voraussetzungen“, Staatsanzeiger Baden-Württemberg, 32/2017

  • "Vorinsolvenzliche Sanierung in Deutschland", WPg 06.2017, S. 341

  • "Berater und Mediatoren – Anforderungen, Ernennung und Überwachung von Restrukturierungsverwaltern", NZI Sonderbeilage 1/2017, S. 41

  • "Weniger Vermutungen, mehr Sicherheit", Beitrag auf LTO.de vom 28.02.2017

    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/reform-insolvenzrecht-vorsatzanfechtung-erleichterung-antrag-glaeubiger

  • "Eine halb genutzte Chance", Interview in return-online.de vom 20.02.2017

    Un Braun Lace Leder Lomac Clarks Herren In Freizeit Halbschuhe gWPwRyOxFq

  • "Wie wird der Gesetzgeber reagieren?", EXISTENZ Magazin I/2017, S. 29

  • "Vorinsolvenzliche Unternehmenssanierung – Richtlinienentwurf der EU-Kommission als Chance", ZRP 2017, 6

  • "Der Richtlinienentwurf der EU-Kommission als Chance für Unternehmenssanierungen in Deutschland", KSI 2017, 21

  • StiftungsManager, Kapitel 12.2 "Krise und Insolvenz", Verlag Dashöfer, Hamburg, (im Erscheinen)

  • "EU-Kommission setzt weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Kapitalmarktunion, Euractiv.de, 07.12.2016 cn40 Rot us8 Spitzschuh Komfort uk6 eu39 5 Lila Ballerinas Absatz Geschlossene red 5 uk6 Schwarz Kleid red eu39 Wildleder PDX Zehe Flacher Damenschuhe Lässig 5 us8 COZxRq

  • "Wann kommt der Wandel in der Unternehmenssanierung?", Beschaffung Aktuell, 05.10.2016, S. 28

  • "Wann kommt das vorinsolvenzliche Sanierungsverfahren?", BondGuide.de, 06.09.2016

    www.bondguide.de/topnews/wann-kommt-das-vorinsolvenzliche-sanierungsverfahren

  • "Brandschutz aufbauen und Feuer löschen" (Beraterporträt), INDat-Report 07/2016, S. 14

  • "Frühzeitig eingreifen", Agrarmanager 09/2016, S. 16

  • "EU will Kultur der zweiten Chance", Staatsanzeiger Baden-Württemberg, 30/2016

  • "Die Haftung der Mutter - Uneinheitliche Regeln für Insolvenzen im Konzern", Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20.07.2016

  • "M&A in der Krise - Haftungsrisiko des Verkäufers für Rückzahlungen von „verhafteten“ Gesellschafterdarlehen an den Erwerber", DeutscherAnwaltspiegel 12/2016

  • Die GmbH in Krise, Sanierung und Insolvenz, verschiedene Abschnitte, 5. Auflage, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln 2016

  • Handbuch Aktiengesellschaft, Kapitel "Satzung und Satzungsänderung", "Firma, Sitz und Unternehmensgegenstand" und "Auflösung, Abwicklung und Insolvenz", Verlag Dr. Otto Schmidt, 72. EL 2016

  • "Ein überschaubares Risiko? – Cash Pooling und die Insolvenzanfechtung nach § 135 InsO" DeutscherAnwaltSpiegel 04/2016

  • Plateau Damen Shoes heels Mee Pumps Nubukleder high Grau Münchener Anwaltshandbuch GmbH-Recht, § 23: "Die GmbH in der Krise und in der Insolvenz" 3. Auflage, C.H. Beck Verlag, München 2014

  • "Paradigmenwechsel bei der Stellung des Gesellschafters im Insolvenzverfahren nach dem ESUG" in Festschrift Hoffmann-Becking, S. 1039, C.H. Beck Verlag, München 2013

  • "Gläubigerstrategien in der Insolvenz", GWR 2013, S. 418

  • "Eine die Inkongruenz begründende Drohung mit einem Insolvenzantrag", NZI 2013, S. 492

  • NWB Kommentar zum Insolvenzrecht, verschiedene Abschnitte, 1. Auflage, NWB Verlag, Herne 2013

  • "Die Insolvenzverursachungshaftung des GmbH Geschäftsführers" in Festschrift Hommelhoff, S. 961, Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln 2012

  • "Das IDW Kriterium der Nachrangigkeit bei der Qualifizierung von Darlehenskonten als Eigenkapital in der Personenhandelsgesellschaft", Betriebs Berater 2012, S. 1847

  • Der Unternehmenskauf in Krise und Insolvenz, Boorberg Verlag, Stuttgart 2012

  • "Das Erfüllungswahlrecht des Insolvenzverwalters nach § 103 InsO und seine Auswirkungen auf Unternehmenskäufe in der Krise“ in Festschrift Wellensiek, S. 231, C. H. Beck Verlag, München 2011

  • Zitate zu Mezzanine im Artikel „Insolvent nach Kapitalspritze“, INDat-Report 09/2010

  • "Unternehmensfinanzierung – öffentliche Fördermittel richtig nutzen" Zeitschrift "Form und Werkezeug", 2010, S. 19

  • "Impulse für die Unternehmensfinanzierung“, Die Bank 08/2010, S. 3

  • "Unternehmensfinanzierung mit öffentlichen Mitteln“ – Fördertöpfe als fester Bestandteil – Fallstricke und Chancen bei Nutzung von Programmen der KfW und von Landesinstituten“, Börsen-Zeitung Nr. 94 vom 19.05.2010, S. 2

  • "Reformvorschläge der Justizministerin zur Verbesserung der Sanierungschancen“, Staatsanzeiger Baden-Württemberg v. 08.04.2010, S. 8.

  • "Zahlreiche Fördertöpfe, einige Fallstricke - Unternehmensfinanzierung unter Einbindung öffentlicher Fördermittel“, Venture Capital 05/2010, S. 31

  • "Fortführungsvereinbarung als Mittel der Unternehmensfortführung in der Insolvenz", ZIP 2010, S. 62

  • "Earn-Out – Der schnelle Weg zur Preisfindung“, Jahrbuch Restrukturierung 2010, S. 6

  • "Vorsicht Insolvenzverschleppung und andere Haftungsrisiken für Manager", Newsletter der Unternehmensjuristentage 2010/2009

  • "Kapitalaufbringung nach dem MoMiG und der "Quivive" – Entscheidung des BGH", DStR 2009, S. 1433

  • "Tipps für Zulieferer bei Insolvenz von Geschäftspartnern", Zeitschrift "Produktion", 200

  • "Schutz vor Insolvenz", Zeitschrift "Form und Werkzeug" Heft 05/2009, S. 1

  • "Kaufen in der Krise", FINANCE Sonderbeilage, Heft Februar 2009

  • Fall zum Mobiliarsachen- und Insolvenzrecht, Zivilrechtliche Anwaltsfälle in Studium und Examen, JUS-Schriftenreihe, C. H. Beck Verlag, München 2008

  • "Hoffnung auf Klärung beim Cash-Pooling", Börsen-Zeitung Nr.10 vom 14.01.2006, S. 10

  • "Kapitalaufbringung im Rahmen des Cash-Poolings", Der Betrieb 2006, S. 879

  • high Nubukleder Shoes Pumps Plateau Damen heels Mee Grau "Die Neuregelung des Spruchverfahrens durch das Spruchverfahrensneuordnungsgesetz", Der Betrieb 2003, S. 1259

  • "Die Rückforderung gemeinschaftsrechtswidriger Beihilfen in ihren Auswirkungen auf das nationale Gesellschafts- und Insolvenzrecht", NOMOS Verlag, Baden-Baden 2004

  • Mantelkauf als wirtschaftliche Neugründung, Der Syndikus 2003, S. 25 ff

  • "Neues Spruchverfahren - Hilfe für die Praxis?", Börsen-Zeitung Nr. 94 vom 17.05.2003, S. 10

  • "Neue Haftungsrisiken für GmbH-Geschäftsführer durch Pflicht zur Erstellung eines Insolvenzplans?", GmbHR 9/2001, S. 375

Mehr Weniger

Vorträge

  • "Rechtliches Update", CRO/CTO-Day (Roland Berger) Berlin, 08.05.2018

  • "Die doppelnützige Treuhand - Insolvenz des Treugebers bzw. Treuguts", 41. Reutlinger Insolvenzforum, 13.04.2018

  • "Der Vertragspartner in der Krise – ein unbändiges Risiko", Wirtschaftsfrühstück, CMS Hasche Sigle Stuttgart, 07.03.2018

  • "Gesellschafter-Darlehen in der Insolvenz" Forum Institut für Management, Frankfurt am Main, 02.03.2018

  • „Präventive Restrukturierung nach dem Richtlinienentwurf – neue Möglichkeiten oder Vorverlagerung aus der InsO heraus?“, 7. Geislinger Insolvenzrechtstag, HfWU, 23.11.2017

  • "Konzerninsolvenz – Erleichterung durch Neuregelung?" 12. Deutsche Distressed-Assets Konferenz, Frankfurt am Main, 14.11.2017

  • “Die doppelnützige Treuhand”,20. WM-Tagung zum Insolvenzrecht, Frankfurt/Eschborn, 23.10.2017

  • „Geschäftsführerpflichten und Kapitalerhaltung“, 12. Handels-und Gesellschaftsrechtstag DAK, Berlin, 06./07.10.2017

  • „Die doppelnützige Treuhand“, 20. WM-Tagung zum Insolvenzrecht, Frankfurt/Eschborn, 23.10.2017

  • „Konzernzinsolvenz – Erleichterung durch Neuregelung?“ 12. Deutsche Distressed-Assets Konferenz, Frankfurt am Main, 14.11.2017

  • „Präventive Restrukturierung nach dem Richtlinienentwurf – neue Möglichkeiten oder Vorverlagerung aus der InsO heraus?“, 7. Geislinger Insolvenzrechtstag, HfWU, 23.11.2017

  • "Haftungsrisiken in einem künftigen präventiven Restrukturierungsverfahren", NIVD Frühjahrsdialog, Wiesbaden, 10.03.2017

  • "Insolvenzrecht außerhalb der Krise – Risiken erkennen und minimieren bevor sie eintreten", Wirtschaftsfrühstück CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 15.02.2017

  • "Fallstricke in der Krise des Vertragspartners", Commercial Roadshow CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 15.11.2016

  • "Herausforderungen und Haftungsrisiken bei der Finanzierung in der Unternehmensgruppe", FAZ Roundtable, Frankfurt a.M., 26.10.2016

  • "Haftungsrisiken für Geschäftsführer/Vorstände bei Konzernfinanzierung am Beispiel von Cash Pooling", ZInsO Jahrestagung, Köln, 06.10.2016

  • "Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz", Tagesseminar FORUM, Frankfurt a.M., 29.06.2016

  • "Herausforderungen und Haftungsrisiken bei der Finanzierung in der Unternehmensgruppe", Wirtschaftsfrühstück CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 11.05.2016

  • "Gesellschafterfinanzierung in der Unternehmensrestrukturierung", 11. Distressed Assets Konferenz, Frankfurt a.M., 16.03.2016

  • "Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren: Wie agiere ich in der Insolvenz meines Lieferanten oder Kunden?", IHK Freiburg, Freiburg, 25.11.2015

  • "Risiken und Handlungsmöglichkeiten in der Insolvenz von Lieferanten", in-house-Vortrag Mandant, Stuttgart, 18.11.2015

  • "Die insolvenzrechtliche Anfechtung – wie können Sie sich vor einer Insolvenzanfechtung schützen?", Wirtschaftsfrühstück CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 11.11.2015

  • "Haftung des Geschäftsführers im Schutzschirmverfahren aus Beratersicht", ZInsO Jahrestagung, Köln, 25.09.2015

  • "M&A in der Krise und Insolvenz – Chancen und Risiken", FAZ Roundtable, Frankfurt a.M., 21.09.2015

  • "Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren: Wie agiere ich in der Insolvenz meines Lieferanten oder Kunden?", IHK Stuttgart Bezirkskammer Böblingen, Böblingen, 07.05.2015

  • Plateau high Mee Pumps heels Grau Nubukleder Shoes Damen "10 Jahre DAK: Die Deals, die Trends, die Irrwege", 10. Distressed Assets Konferenz, Frankfurt, 16.04.2015

  • "Gesellschaftsrecht vs. Insolvenzrecht – Möglichkeiten und Probleme in der Sanierung", 17. VGR Jahrestagung, Frankfurt a.M., 14.11.2014

  • „Aktuelle Entwicklungen bei M&A in Krise und Insolvenz“, FAZ Roundtable, Frankfurt a.M., 27.10.2014

  • "Gestaltungsalternativen zur doppelnützigen Treuhand aus Sicht der Kreditgeber", BearingPoint in-house-Seminar, München, 23.10.2014

  • "Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren – wie reagiere ich in der Insolvenz meines Lieferanten oder Kunden?", IHK Region Stuttgart, Freiburg, 03.06.2014

  • "Fallstricke und Besonderheiten bei Kauf aus der Treuhand", 9. Distressed Assets Konferenz, Frankfurt, 26.03.2014

  • „Aktuelle Entwicklungen bei M&A in Krise und Insolvenz“, FAZ Roundtable, Frankfurt a.M., 22.05.2013

    Weiß Grau Coal Herren Shark Laufschuhe Reebok Chukka White Furylite fU4BAxF
  • „Schreckensszenario Insolvenz?“, IHK Böblingen, Böblingen, 11.06.2013

  • „Das ESUG als Beschleuniger für M&A Transaktionen“, CMS Hasche Sigle Stuttgart, 14.05.2013

  • „Distressed M&A: Optionen durch das neue Insolvenzrecht“, 8. Distressed Assets Konferenz, Frankfurt a. M., 20.03.2013

  • „Gläubigerstrategien nach ESUG“, BUJ Workshop bei CMS Hasche Sigle Stuttgart,17.04.2013

  • „Unternehmenskauf aus Krise und Insolvenz“, Akademie Heidelberg in Frankfurt/Main, 09.10.2012

  • „Die Stellung des Gesellschafters im Insolvenzverfahren nach dem ESUG“ im Arbeitskreis Recht und Wirtschaft Nordbaden/Nordwürttemberg, Kanzlei Walter Sigle, Stuttgart, 19.07.2012

  • „Das neue Insolvenzrecht - Auswirkungen auf die Praxis“, IHK Böblingen, Böblingen, 20.06.2012

  • „Das neue Insolvenzrecht in der betrieblichen Praxis - Betonfertigteil-Lieferanten in der Krise des Abnehmers“, Fachforum Beton-Bauteile Süd, 20.03.2012

  • „Die GmbH in Krise, Sanierung und Insolvenz“, Kölner Tage, gemeinsam mit K. Schmidt, Vallender u.a. in Köln, 13./14.10.2011

  • „Risiken und Handlungsmöglichkeiten in der Insolvenz von Lieferanten“, Stuttgart, 04.07.2011

  • „Überblick über die wesentlichen Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Insolvenz Regime in USA und Deutschland und deren Bedeutung für Immobilienfinanzierungen“, Mannheim, 15.12.2010

  • „Gewährleistungsansprüche in der Insolvenz“, 25. Reutlinger Insolvenzrechtstag, Reutlingen, 23.04.2010

  • "Wege aus der Krise – Ausschlusskriterien für die öffentlichen Förderprogramme und allgemeine insolvenzrechtliche Grenzen“, CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 30.03.2010

  • "Lieferanteninsolvenz", IHK Heilbronn, Heilbronn, 08.07.2009

  • „Insolvenzrecht im Überblick“ – Universität Würzburg, 06.07.2009

  • „Stabilisierung von Finanzierungsstrukturen im Vorfeld und in der Sanierung“, Mittelstandsforum, Stuttgart, 02.07.2009

  • „Women in Business meet Law“, CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 01.07.2009

  • „Wirtschaft im Abschwung – Chancen in der Krise“, IHK Ulm, Ulm, 29.06.2009

  • "Immobilien-Seminar", CMS Hasche Sigle, Stuttgart, 31.03.2009

  • „Europäisches Gesellschafts- und Insolvenzrecht“, 2. Tübinger Studientage, Tübingen, 17.02.2009

  • „Wirtschaft im Abschwung – Chancen in der Krise“, Stuttgart, 05.02.2009

  • „Konzernfinanzierung – Wird nach der GmbHG-Reform (MoMiG) alles einfacher?“, 5. Mittelstandsforum Baden-Württemberg, Stuttgart, 20.07.2008

  • „Krise, Sanierung und Insolvenz der GmbH“ Kölner GmbH-Tage, Köln, 14./15.02.2008 und 12.02.2009

  • „Europäisches Unternehmensinsolvenzrecht“ Europäischer Wirtschaftsjuristenkongress, Köln, 18.06.2007

  • „Unternehmenstransaktionen – leicht gemacht?!“ 3. Mittelstandstag Baden-Württemberg, 16.03.2006

  • „Früherkennung und Verhalten in der Krise“ Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren „Ist mein Unternehmen fit für die Zukunft“, Stuttgart, 08.07.2005

  • „Der Insolvenzplan als Mittel der Krisenbewältigung - Aufgabe, Funktion und Gestaltung“, 3. Deutscher Unternehmertag, Frankfurt am Main, 19.10.2004

  • „Aktuelle rechtliche Entwicklungen zum Cash-Pooling“, Corporate and Business Law Committee der AmCham, Frankfurt am Main, 13.10.2004

  • „Ihr Geschäftspartner kündigt Insolvenz an - Gläubigerverhalten und Haftungsrisiken sowie die Chancen eines Insolvenzverfahrens“, Akademie für Weiterbildung Hohenheim und VdAW, Kirchheim/Teck, 06.04.2004

  • „Kauf eines Unternehmens aus der Insolvenz“, Seminar in Zusammenarbeit mit ALSTON & BIRD LLP, Stuttgart, 23.10.2003

Lehraufträge:

  • Lehrbeauftragte Andrassy Universität Budapest im Rahmen des LLM-Programms im europäischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht, seit 2005

  • Dozententätigkeit bei Dr. Grannemann & von Fürstenberg, Fachanwaltskurse für Gesellschaftsrecht und für Insolvenzrecht, 2005 bis 2008

  • Lehrauftrag Akademie für Weiterbildung und Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung, Hohenheim seit 2003

  • Lehrauftrag Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Rahmen der anwaltsorientierten Juristenausbildung seit 2002

Mehr Weniger

Feed

14/07/2017
Cash Poo­ling
19.09.2018
Grau Pumps high heels Plateau Shoes Mee Nubukleder Damen In­sol­venz­an­trag bei dro­hen­der Zah­lungs­un­fä­hig­keit – Ent­mach­tung des...
Der In­sol­venz­grund der dro­hen­den Zah­lungs­un­fä­hig­keit wird auch als frei­wil­li­ger In­sol­venz­grund be­zeich­net. Dro­hen­de Zah­lungs­un­fä­hig­keit liegt nach § 18 Abs. 2 In­sO vor, wenn der Schuld­ner vor­aus­sicht­lich nicht in der La­ge sein wird, die be­ste­hen­den Zah­lungs­pflich­ten im Zeit­punkt der Fäl­lig­keit zu er­fül­len.
10/05/2016
Hock Grup­pe stellt mit CMS In­sol­venz­an­trä­ge
03.09.2018
Nach­ran­gi­ge For­de­run­gen und Ge­sell­schaf­ter­dar­le­hen in der In­sol­venz
Im In­sol­venz­ver­fah­ren gilt be­kannt­lich der Grund­satz „par con­di­tio credi­to­rum“ – glei­che Be­din­gun­gen für al­le Gläu­bi­ger. Trotz­dem wird bei der Ver­tei­lung des Ver­mö­gens (In­sol­venz­mas­se) nach ei­ner Rang­fol­ge ver­fah­ren: zu­erst wer­den die Mas­se­for­de­run­gen be­gli­chen.
28/04/2016
Lia­bi­li­ty of Hol­ding Com­pa­nies
13.08.2018
In­sol­venz­for­de­rung vs. Mas­se­for­de­rung
Ob man In­sol­venz- oder Mas­segläu­bi­ger ist, spielt vor al­lem we­gen der fast im­mer un­ter­schied­li­chen Be­frie­di­gungs­quo­te ei­ne gro­ße Rol­le: In­sol­venz­for­de­run­gen wer­den in der Re­gel le­dig­lich mit ei­ner ein­stel­li­gen Quo­te be­dient, wäh­rend Mas­se­for­de­run­gen grund­sätz­lich in vol­ler Hö­he vor­ab aus der In­sol­venz­mas­se be­frie­digt wer­den.
07/12/2015
En­BW mit CMS er­folg­reich: Ver­kauf des Heiz­kraft­werks...
18 Jul 18
Ar­beits­kreis Re­struk­tu­rie­rung in Stutt­gart
Neu­er Da­ten­schutz und In­sol­venz­ver­wal­tung – was än­dert...
23.07.2018
In­sol­venz­an­trag und In­sol­ven­zer­öff­nungs­ver­fah­ren – wie läuft das ab?
Der In­sol­venz­an­trag lei­tet das so­ge­nann­te In­sol­ven­zer­öff­nungs­ver­fah­ren ein. Dar­in wird ge­prüft, ob die Vor­aus­set­zun­gen zur Durch­füh­rung ei­nes In­sol­venz­ver­fah­rens vor­lie­gen. Es en­det mit der Er­öff­nung des In­sol­venz­ver­fah­rens oder der Ab­wei­sung des In­sol­venz­an­trags man­gels Mas­se.